Whatsapp, telegram, Threema? Jabber!

Nachdem bekannt wurde, dass Facebook die weltweit verbreitete Messenger-App Whatsapp kaufen wird, hatten Nutzer*innen spontan Sorge um den Schutz ihrer Daten und es gab einen regelrecht panischen Ansturm auf Alternativen. Dazu muss gesagt werden, dass gerade Whatsapp es mit dem Datenschutz der Nutzer*innen auch vor der Übernahme von Facebook nicht sonderlich ernst genommen hat. Eine Ähnliche Welle wie bei Nutzer*innen wurde auch bei Journalist*innen losgetreten und es regnete Artikel zu dem Thema.
Und da dachten wir uns, das wir da auch noch unsere Meinung in den Ring werfen. Vor allem in den Fokus der Öffentlichkeit geraten sind telegram und Threema.
Telegram wegen der Einfachheit und der Möglichkeit verschlüsselt zu kommunizieren und Threema weil es vermeintlich supersave sei. Telegram ist darüber hinaus kostenlos; Threema kostet 1,60€.

Whatsapp, telegram, Threema? Jabber! weiterlesen

Advertisements

Emails verschlüsseln Teil I – Erklärung

Da wir es wichtig finden, Emails zu verschlüsseln und uns wünschen, dass auch die Kommunikation von Leser*innen und uns verschlüsselt stattfindet, haben wir eine Anleitung erstellt, wie ihr Emails verschlüsseln könnt. Weiterhin wird erklärt, wie Verschlüsselung funktioniert, damit die Nutzer*innen auch wissen, was sie da tun und das Wissen bestenfalls weitergeben können.

Diese Anleitung geht sehr kleinschrittig vor, damit jede*r in der Lage ist, sich eine Verschlüsselung einzurichten und sie anschließend zu verwenden. In diesem ersten Teil wird es vor allem darum gehen, zu beschreiben wie die Verschlüsselung von Emails funktioniert. Eine konkrete Anleitung für die Einrichtung und Nutzung folgt in Teil 2.

Emails verschlüsseln Teil I – Erklärung weiterlesen

@Rabenzauber, fatalist und der NSU – ein Nazi „klärt auf“ [GEUPDATET]

Auf Twitter lassen sich unter dem Hashtag #NSU gerade dutzende Tweets von @Rabenzauber mit Links zur Homepage von „fatalist“ mit Artikeln zum NSU finden. Die Artikel kommen mit sehr vielen Infos, Bildern und vermeintlichen Beweisen daher. Das mag die Homepage relativ interessant erscheinen lassen.

Jedoch handelt es sich bei „fatalist“ um einen Neonazi, der mit dieser Seite versucht zu beweisen, dass es sich beim NSU zu keinem Zeitpunkt um eine neonazistische Aktion gehandelt habe.

@Rabenzauber, fatalist und der NSU – ein Nazi „klärt auf“ [GEUPDATET] weiterlesen

Geekkritik und Berichte über den NSU

Heute beginnt der 127. Verhandlungstag des NSU Prozesses in München und Tino Brandt, der Anführer des Thüringer Heimatschutzes ist geladen.
Zur Person Tino Brandt lässt sich alles wissenswerte auf HASKALA, der Homepage von Katharina König nachlesen.

In der deutschen Linken wird sich gefühlt unfassbar wenig mit dem Thema NSU beschäftigt. Das mag verschiedene Gründe haben, die mensch sich auch teilweise nicht gerne eingestehen möchte. Ein Grund dafür könnte allerdings auch die Überkomplexität dieses Themas sein.
Deshalb wird sich unser Projekt immer wieder mit dem NSU beschäftigen und versuchen, das Thema zugänglicher zu machen. Dafür werden Zusammenfassungen von den Prozesstagen und Hintergrundberichte erscheinen.

Geekkritik und Berichte über den NSU weiterlesen

Pirat*innen entern Antifa!?

Dass die Piratenpartei und deren Mitglieder beizeiten komische Sachen von sich geben und auch kein Problem damit haben, Holocaustleugner*innen in ihren Reihen aufzunehmen bzw zu dulden, ist hinreichend bekannt. Nun allerdings wird sich von einzelnen Mitgliedern in konkreter Anti-Antifa Arbeit versucht…

Pirat*innen entern Antifa!? weiterlesen

XKeyserver – Der Versuch einer Erklärung

Ein Begriff, der in den letzten Wochen in verschiedenen Medien im Zusammenhang mit der NSA und anderen staatlichen Diensten gefallen ist, ist XKeyserver. Allerdings wird den wenigsten Stellen wird wirklich erklärt, wobei es sich darum handelt. Wir werde in dem folgenden Artikel versuchen XKeyscore zu erklären.

Auf der grundlegendsden Ebene handelt es sich dabei um eine Software, die verwendet wird, um Daten im Internet zu sammeln und auszuwerten. Die bisherigen Inforamationen darüber beruhen geleakten Dokumenten von Edward Snowden und wurden zum ersten mal 2013 öffentlich. In diesem Rahmen wurde auch bekannt, dass das Programm (mindestens) von den USA, Großbritannien, Neuseeland, Kanada und Australien verwendet wird.

Also eigentlich bereits vor einem Jahr veröffentlicht, schlägt es jetzt noch einmal Wellen – Warum? Der Grund liegt in der Konfigurationsdatei des Programms XKeyserver (hier einsehbar), welche nun veröffentlicht wurde und einige Neuigkeiten bereithält. Doch fangen wir vorne an.

XKeyserver – Der Versuch einer Erklärung weiterlesen