Nachtrag zum #Listengate

Dank der Recherche anderer (Dank an Ekelprinzessin @ekelias) lässt sich noch einmal gut verdeutlichen, wie der Betreiber der Crawler-HP politisch so tickt

BsL2rSeCUAAf4KO.png:large

Ich denke das spricht für sich…

Advertisements

4 Gedanken zu „Nachtrag zum #Listengate“

  1. Ich betreibe auch einen Webcrawler, der unter anderem auch diese Seite speichert. Und, das machen Suchmaschinen nunmal so. Egal ob sie Google, Yahoo, Bing heißen oder eben das amateur private Ding von dem Simon.

    Sind auch nix anderes als Privatkopien, wie sagt der PC Nerd: Private Daten schützen, öffentliche Daten nützen !

    Und, wollt ihr jetzt auch Google verbieten weil die eure öffentlichen Tweets speichern ? LoL ihr Linksfundis habt sie doch nicht mehr alle.

    Bitte verschwindet ganz schnell aus meiner Partei, solche Leute ertrage ich nicht !

    Gefällt mir

  2. Und ? Ich betreib auch einen Crawler der öffentliche Websiten wie Twitter und auch diesen Blog indiziert ?

    Wo ist da das Problem ? Google macht das, Yahoo auch usw. Öffentliche Daten nützen, Private Daten schützen. So sagen wir Hacker und Nerds und machen deshalb für OpenAccses und Transparenz Politik.

    Wenn das den Linken die das Internet nicht verstehen nicht gefällt, tja euer pech. Sucht euch ne andere Partei. Die MLDP zum Beispiel.

    Gefällt mir

  3. Es geht überhaupt nicht darum, dass irgendwer Daten crawled. Für sich kann da jede*r machen.
    Es geht zum einen darum, dass der Crawler unter anderem Accounts gecrawled hat, die sich kritisch gegenüber der Piratenpartei geäußert haben. Was er sonst noch für Parameter gesetzt hat, kann ich dir auch nicht sagen. Aber wie er auf seiner HP schreibt, ging es ihm eindeutig darum Beweise zu sammeln. Das ist die Logik einer Strafverfolgungsbehörde.
    Und ich würde behaupten, dass es ihm zB mit seinen TOP5 Listen auch darum ging Menschen nach von ihm gesetzten Maßstäben zu diffamieren.

    Zum anderen geht es darum, dass er diese Daten öffentlich zugänglich gemacht hat. Auf seinem privaten Server kann er ja crawlen was er möchte. Aber es ging ihm darum, eine öffentliche Datenbank zu erstellen und damit arbeitet er dann einfach auch anderen Leuten zu. Ich nicht darüber urteilen, ob das geplant ist – es wird aber billigend in kauf genommen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s